Im Mittelpunkt steht Ihr Kind

Wir sehen unsere Kindertagesstätte als Lebens- und Erfahrungsraum für Kinder.

 

Das bedeutet, dass wir Kindern mit unterschiedlichen Entwicklungvoraussetzungen in einem pädagogisch gestalteten Rahmen Gelegenheit bieten, Erfahrungen mit sich selbst, mit anderen Kindern und Erwachsenen und mit ihrer Umwelt zu machen. Die Erfahrungen sollen dazu dienen, dem Kind bei der Bewältigung seiner gegenwärtigen Lebenssituation zu helfen, ihm Möglichkeiten zum Erkennen von Lebenszusammenhängen zu geben und damit auch Hilfen, die zur Bewältigung künftiger Lebenssituationen in einer sich ständig veränderten Welt, angewandt werden können.

 

In diesem Zusammenhang erweist sich die Projektarbeit als besonders vorteilhaft. In unserer pädagogischen Arbeit gehen wir von der Lebenssituation der Kinder aus und greifen deren Interessen, Bedürfnisse und Erfahrungen auf. So sind die Kinder aktiv an der Gestaltung von Angeboten und Projekten beteiligt. Hierdurch entwickelt sich ein partnerschaftlicher Kommunikations- und Erfahrungsprozess, der gemeinsam von Kindern und Erwachsenen getragen wird.

 

Das Zusammenleben der Kinder in altersgemischten Gruppen ermöglicht vielfältige soziale Erfahrungen, erleichtert die Integration von Kindern mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen und setzt eine stärkere Individualisierung der pädagogischen Arbeit voraus.

 

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unseres pädagogischen Konzepts ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Pädagoginnen und Therapeutinnen. Das Kinderhaus Kunterbunt e.V. beabsichtigt eine alle kindlichen Entwicklungsbereiche umfassende Förderung. Sie ist keineswegs auf Sozialemotionale- und Identitätsentwicklung beschränkt, sondern setzt sich auch, in Kenntnis der individuellen Entwicklungsvoraussetzungen jedes Kindes, Förderziele

 

  • im motorischen Bereich
  • im sensorischen Bereich
  • im Bereich der Sprachentwicklung
  • im Bereich der kognitiven Entwicklung und
  • im Bereich der kreativitäts- und Spielentwicklung

 

Eingewöhnung

Die Zeit der Eingewöhnung ist ein Kernstück unserer Arbeit. Es handelt sich hierbei um eine sehr sensible Phase für das Kind, die ganz individuell gestaltet  wird. Das Kind nimmt vielfältige neue Eindrücke auf und gewöhnt sich an die neue Umgebung. Damit sich das Kind in dieser Übergangszeit wohlfühlen kann, bekommt es eine intensive Begleitung durch die Bezugsperson.

 

Unsere Eingewöhnung ist in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell und so haben Fachkräfte und Eltern die Möglichkeit sich kennenzulernen, auszutauschen und vertrauen aufzubauen.

 

Denn: In der Erziehung der Kinder sind Eltern und pädagogisches Personal Erziehungspartner.


Teiloffene Arbeit

Aufgrund unserer pädagogischen Arbeit, die viele Formen des kooperativen Spielens und Lernens vorsieht und die individuellen Fähigkeiten eines jeden Kindes berücksichtigt, wird in der Einrichtung teiloffen gearbeitet.

 

Neben den Gruppenräumen bieten wir den Kindern  unterschiedliche Funktionsbereiche zu den Themen Bewegung, Konstruktion, Rollenspiel, Kreativität und Wahrnehmung.

 

Diese Bereiche stehen allen Kindern während den Freispielphasen zur Verfügung.
Im Rahmen der  teiloffenen Arbeit finden ebenso situationsorientierte Angebote und Projekte statt.


Sie möchten noch mehr über unseren Ansatz erfahren?

Rufen Sie uns gerne an unter (05251) 41760 60 oder verwenden Sie unser Kontaktformular.